Fruktan und Hufrehe

Wenn es am Tag warm, aber in der Nacht noch frostig ist oder über den Sommer längere Zeit Trockenheit herrscht, enthält Gras besonders viel Fruktan. Fruktan erhöht die Gefahr von Hufrehen bei Pferd und Pony. Sie können das Fruktan nicht selbst verdauen, dafür sind Mikroorganismen im Dickdarm zuständig.

Wird über die Nahrung zu viel Fruktan aufgenommen, dann nehmen Milchsäurebakterien im Darm überhand. Das sorgt für Probleme im Verdauungstrakt und kann unter Umständen zu Hufrehen führen. Pferde und Ponys mit einem intakten Darmmilieu sind weniger gefährdet und dürfen auch länger grasen.

Besonders im Frühjahr muss daher darauf geachtet werden, dass nicht zu viel Fruktan aufgenommen wird. Fruktan ist aber nicht alleine für Hufrehe verantwortlich. Es gibt noch weitere Risikofaktoren. Daher ist eine artgerechte Ernährung und vor allem auch viel Bewegung die wichtigste Grundlage für ein gesundes Leben.

Unter nachfolgendem Link kannst du die Übersicht für deinen Stall als PDF ausdrucken und aushängen – damit alle für das Thema sensibilisiert sind und den Fruktangehalt schnell einschätzen können: http://www.tiersprache.com/Fruktan_Tabelle_Hufrehe.pdf

Eva Müller, Tierheilpraktikerin und Seminarleiterin

Teile diesen Beitrag

Abonniere den Ponyexpress

Schneller als jeder Meldereiter in vergangenen Tagen landet der Newsletter vom Pferdenetzwerk in Deinem Postfach. Du musst Dich nur für das kostenlose Abonnement eintragen.

Präsentiere Dich!

Du kannst Dich für Fr. 2.00 (Jahresbeitrag Fr. 24.00) beim Pferdenetzwerk eintragen und Dein Angebot unzähligen Pferdefreunden präsentieren. Mach mit! Werde Teil des Netzwerkes.