Mobile Inhalationstherapie für Pferde

Mobile Inhalation für Pferde

Ich habe die Pferdeinhalation bei einer Fortbildung in Deutschland kennen gelernt. Ich wusste sofort, dass ich das in der Schweiz anbieten will, denn die Inhalation ist eine bewährte Therapie bei Mensch und  Pferden mit den verschiedensten Erkrankungen oder einfach für ein gutes allgemeines Wohlbefinden.
So bin ich nun mit meiner mobilen Inhalationskammer unterwegs und konnte erste, sehr positive Erfahrungen sammeln.

Die Inhalation ist mit oder ohne Absprache des Tierarztes ( Wird im Vorgespräch eruiert ) angezeigt bei:

  • Husten allgemein
  • Erkältung
  • Erkrankungen der Atemwege wie COPD, Dämpfigkeit
  • Allergischen Erkrankungen, wie Pollenflug und Staubüberempfindlichkeiten ( Heu, Einstreu, Sand )
  • Reiten in staubigen Hallen oder Haltung auf eher staubigen Ausläufen
  • Pferde, die nahe der Autobahn oder dem Zug gehalten werden
  • Hauterkrankungen, wie Ekzeme, Mauke, Entzündungen und Wunden, Pilzbefall oder Schuppenflechte
  • zur Verbesserung der Lungenfunktion
  • Reinigung und Befeuchtung der Atemwege
  • Einfach, weil sie ihrem Pferd etwas Gutes tun möchten, zum Beispiel am Ende der Turniersaison oder immer   mal wieder,  um die Atemwege zu befeuchten und zur Wellness Behandlung

 Festsitzender Schleim kann sich verflüssigen und abtransportiert werden. Die Flimmerhärchen können sich wieder freier bewegen und der Säuberungsmechanismus verbessert sich.
 
Es gibt verschiedene Möglichkeiten, eine Inhalationstherapie bei ihrem  Pferde zu machen. Eine davon ist die Inhalation in der mobilen Inhalationskammer, oder in der Box.

Ein Erfahrungsbericht

Barolo ist ein 18 Jahre alter Araber Wallach, im Besitz von Joelle Nguyen. Er ist gesund und erfreut sich eines schönen Lebens, mit einer tollen Besitzerin, die alles macht, damit er ein gesundes und glückliches Leben leben darf.

Er hat immer wieder Ausfluss. Dies wurde tierärztlich abgeklärt und ist ohne Befund. Es läuft einfach das Rotznäschen…

Wir haben Barolo am 31.7.2018 für 25 Minuten in eine Sole Inhalation mit 3% gestellt. Er war noch nicht ganz ruhig und hatte nach der Inhalationszeit starken Ausfluss, hat abgehustet und wollte sichtbar tiefsitzenden Schleim auswerfen ( langer, gesenkter Hals, Kaubewegungen und vermehrtes Schnauben ) Sie haben ein kleines, ruhiges Rundchen gedreht und Barolo durfte wieder in seine grosse Auslaufbox.
Am 4.8.2018 durfte Barolo erneut in die Inhalationsbox. Bei gleicher Konzentration, hat er bereits nach wenigen Minuten tiefer und ruhiger geatmet, weniger abgeschnaubt und am Ende der Inhalationszeit hatte er nur noch wässrigen, Nasenausfluss. Er hatte nicht mehr das Bedürfnis, ab zu husten und war sehr entspannt.

Teile diesen Beitrag

Abonniere den Ponyexpress

Schneller als jeder Meldereiter in vergangenen Tagen landet der Newsletter vom Pferdenetzwerk in Deinem Postfach. Du musst Dich nur für das kostenlose Abonnement eintragen.

Präsentiere Dich!

Du kannst Dich für Fr. 2.00 (Jahresbeitrag Fr. 24.00) beim Pferdenetzwerk eintragen und Dein Angebot unzähligen Pferdefreunden präsentieren. Mach mit! Werde Teil des Netzwerkes.